New York

Der Blick vom Hafen in das nächtliche NY ist sehr beeindruckend - auch schon morgens in leichtem Regen. Einige der Wolkenkratzer tun tatsächlich, was ihr Name besagt. Von hier aus ist ein Ausflug zu Fuß bis zum Times square möglich.

Abends leuchtet er in allen Farben - und ist voller Leute: Der Times Square ist das Zentrum des New Yorker Theater Districts. Der Platz mit den berühmten Leuchtreklamen liegt an der Kreuzung von Broadway und Seventh Avenue zwischen der 42nd Street und der 47th Street.

Neben unzähligen Theatern finden sich in der Gegend rund um den Times Square viele Restaurants, Fast-Food Ketten, Hotels und Firmen wie die MTV-Studios, Sony, Virgin Records und die Technologiebörse NASDAQ.

Sonnenaufgang über NYC

Auch bei Tag wird gebummelt und eingekauft. Unser Weg führt uns vom Central Park die 5th Avenue hinunter bis zum Macy´s und vorbei am Trump tower, Rockefeller Center, Empire State Bildung, New York Public Library, usw. usw. und Geschäften ohne Ende.......in die man nur mal ganz kurz reingehen möchte........Am Times square oder auch am Broadway sind zwar alle Reklametafeln schon beleuchtet, aber noch relativ wenig Menschen unterwegs.  

Zwischendrin ein ruhiger Punkt: Die New York Public Library ist eine der drei öffentlichen Bibliotheken in New York City und mit über 51 Millionen Medien eine der größten Bibliotheken der Erde. Wikipedia

Weiter geht es. An jeder Ecke findet man neue Eindrücke.

Das MoMA Museum of Modern Art in New York ist ein Muss für alle Liebhaber von moderner Kunst. Es zählt zu den wichtigsten Museen für Moderne Kunst in Nordamerika. Das MoMA beheimatet eine spektakuläre Dauerausstellung, sowie viele temporäre Ausstellungen. Freitag nachmittags ist der Eintritt frei, aber dann sind noch mehr Besucher da.

Auf der anderen Strassenseite befindet sich diese sehr interessant gestaltete Bücherei.

Das One World Trade Center in New York steht auf dem Ground Zero und ist das höchste Gebäude der Stadt. Alles Wissenswerte findet man im Netz.

Der neue Bahnhof am WTC

Der Hinweis auf rund 7 Jahren Verspätung und auf eine gewaltigen Kostenexplosion könnte auch auf eine Stuttgarter Großbaustelle zutreffen... aber hier eröffnete im März 2016 ganz still und heimlich der wohl teuerste Bahnhof auf der Welt und somit der so lange erwartete neue Bahnhof am Ground Zero. Auf dem ersten Blick ist man sich nicht sicher, was diese weiße Konstruktion nun darstellen soll. Die Wirkung auf mich als Besucher ist aber großartig. Der offizielle Name für den Bahnhof lautet "Okulus", oder "aufsteigender Phönix".

Brookfield Place

Neben dem WTC, in der Battery Park City in Lower Manhattan versteckt sich ein Gebäudekomplex in dem es vor allem für die teuren Geschmäcker viel Auswahl gibt: High-end Marken von Gucci bis Hermes bis hin zu Restaurants für absolute Feinschmecker sind hier vertreten. Direkt am Ufer des Hudson Rivers ist der Brookfield Place New York inmitten des Financial Districts. Hier findet man eine Menge an Luxusgeschäften wie Burberry, DVF, Gucci, Hermes, Salvatore Ferragamo und Tory Burch. 

Finanzviertel

Rund um das Rockefeller Center

Ein Besuch im "Rainbow Room", eine Bar mit grandioser Aussicht im 66. Stock ist ein besonderes Erlebnis!

Grand Central Station - Innen großartig und außen treffen wir diese Gruppe von Künstlern

Central Park und drumherum

Die High Line ist eine 2,33 km lange, nicht mehr als solche genutzte Güterzugtrasse im Westen von Manhattan, die von 2006 bis 2014 zu einer Parkanlage, dem High Line Park, umgebaut wurde. Wikipedia

Vessel

Hudson Yards Vessel, auch bekannt als New York’s Staircase (auf Deutsch: New Yorks Treppenhaus) ist ein Bauwerk nahe des High Line Park. Es ist oval und besteht komplett aus Treppen, die durch Ebenen verbunden sind. Was genau Vessel ist, ist schwer zu sagen. Am einleuchtendsten ist es, wenn man es als Mischung zwischen Gebäude, Kunstwerk und Monument bezeichnet. Vor allem ist Vessel aber ein Blickfang der Hudson Yards, die sich am Ende des High Line Parks befinden. Vessel ist das Werk des britischen Designers Thomas Heatherwick. Sie benötigen ein gratis Ticket, um Vessel zu besuchen. Tickets sind online reservierbar, vor Ort gibt es eine begrenzte Anzahl an Tickets.

 

Vessel ist definitiv eine Konstruktion, die Aufmerksamkeit auf sich zieht, da sie aus 154 Treppen besteht, die miteinander verbunden sind und nicht weniger als 2,500 Stufen besitzen. Das Bauwerk ist insgesamt 15 Etagen hoch, es ist daher eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit um ganz nach oben zu steigen. Jedoch lohnt sich dies absolut für das Panorama, das man von den 80 Aussichtsplattformen hat. Die wiederkehrenden Formen in der Struktur von Vessel erinnern einen an die Kunstwerke von M.C. Escher. Dennoch scheint jeder etwas anderes in dieser besonderen Form zu sehen, beispielsweise eine Wabe, einen Bienenstock, ein Klettergerüst oder auch einen Korb.

Abseits der Haupteinkaufsstrassen 

Fährhafen und Umgebung

City Hall New York

Wikipedia: "Die City Hall in New York City ist das älteste noch in dieser Funktion genutzte Rathaus der Vereinigten Staaten von Amerika und liegt am Broadway, Ecke Park Row Street am City Hall Park in Lower Manhattan. Das Gebäude wurde von 1803 bis 1812 gebaut und gehört zu den historischen Wahrzeichen der Stadt New York und der USA. Das Rathaus ist Sitz des Rates und des Bürgermeisters".

Aus diesem Blickwinkel rechts gelangt man ab der Pace Universität vorbei zur Brooklyn Bridge.

Die Brücke wurde 1883 fertiggestellt. Erbaut wurde sie übrigens von einem gewissen Johann August Roebling, der im thüringischen Mühlhausen zur Welt kam. Allerdings brachte ihm diese Brücke auch den Tod, denn bei Vermessungsarbeiten für das Bauwerk wurde ihm der Fuß gequetscht, woraufhin er zwei Wochen später den Folgen dieses Unfalls starb. Die Brücke ist etwas über 1.800 Meter lang, wobei die Spannweite zwischen den beiden mächtigen Pfeilern 485 Meter beträgt.

 

Auf der unteren Etage befinden sich jeweils drei Fahrspuren in eine Richtung. Darüber gibt es eine Ebene, jedoch nur in der Mitte der Brücke. Sie ist Rad- und Fußweg. Beide Wege sind mit einer Linie abgetrennt und man sollte als Fußgänger wirklich darauf achten, nicht den Radweg zu betreten. Durch das Gefälle, das von der Brückenmitte ausgeht, haben die Radfahrer ein hohes Tempo drauf und die einheimischen Radler sind ziemlich genervt von den Touristen, die auf dem Radweg im Weg stehen. Verständlich. Und so kommt es dann schon mal zu lauten Rufen und Klingeln.

Union Sqare

Ein Highlight ist das Auslaufen aus dem Hafen vorbei an der Freiheitsstatue und der Skiline von New York. Hier Bilder von verschiedenen Ausfahrten zu unterschiedlichen Zeiten.