Der Zug des Lebens

 

 

Du sitzt als Passagier im Zug des Lebens

Aber du wartest immer noch vergebens

Auf den Schaffner, der dir erklärt

Wohin der Zug denn fährt

 

Du hast einen Platz im Großraumwaggon

Mit Blick auf den Ersteklasse-Salon

Sollst du auf deinem Platz hier sitzen bleiben?

Oder lässt du dich zu einem Wechsel Leiten?

 

Die meisten Sitzplätze sind nicht reserviert

Du hast um deinen Platz Kriege geführt

Manchen verloren, auch mal gewonnen

Nach kurzer Ruhezeit wieder neu begonnen

 

Eine Orientierung ist nicht leicht

Keiner, der dir einen Fahrplan reicht

Welche Stationen werden angesteuert

Wie lange noch wird der Kessel befeuert

 

Deine Fensterscheibe ist ständig beschlagen

Die fehlende Sicht macht dir Unbehagen

Das Leben draußen treibt vorbei

In einem grauen Einerlei

 

Manche Reisende begleiten dich von Anfang an

Manche Reisende kommen neu über den Gang

Manche Reisende siehst du nur vorübergehen

Manche Reisende bleiben kurz bei dir stehen

 

Manche klammern sich nur an eine Haltestange

Manche bilden voller Tatendrang eine Schlange

Vor der Tür zum nächsten Abteil und sehen

Dabei überhaupt nicht, wohin sie gehen

 

Und immer weiter geht die Reise

Aber jetzt werden die Fahrgeräusche leise

Dir erscheint ein Tunnel als Illusion

Erreicht hast du nun deine Endstation